Ferngläser von Kite Optics

Der belgische Familienbetrieb Kite Optics ist der Junior unter den großen Fernglas-Marken im Premium-Bereich. Erst 1992 wurde das Unternehmen von dem aus einer Optiker-Dynastie stammenden leidenschaftlichen Natur- und Vogelbeobachter Georges De Putter gegründet. In dem väterlichen Geschäft für Outdoor-Ausstattung entdeckte der junge Georges schon früh seine Passion für fernoptische Instrumente – und er erkannte, wo der Bedarf sowohl bei den professionellen Ornithologen und Naturschützern als auch bei den interessierten Laien lag: Mehr zu den Ferngläsern von Kite Optics lesen Sie hier

Der belgische Familienbetrieb Kite Optics ist der Junior unter den großen Fernglas-Marken im Premium-Bereich. Erst 1992 wurde das Unternehmen von dem aus einer Optiker-Dynastie stammenden... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ferngläser von Kite Optics

Der belgische Familienbetrieb Kite Optics ist der Junior unter den großen Fernglas-Marken im Premium-Bereich. Erst 1992 wurde das Unternehmen von dem aus einer Optiker-Dynastie stammenden leidenschaftlichen Natur- und Vogelbeobachter Georges De Putter gegründet. In dem väterlichen Geschäft für Outdoor-Ausstattung entdeckte der junge Georges schon früh seine Passion für fernoptische Instrumente – und er erkannte, wo der Bedarf sowohl bei den professionellen Ornithologen und Naturschützern als auch bei den interessierten Laien lag: Mehr zu den Ferngläsern von Kite Optics lesen Sie hier

1 von 5

Ferngläser von Kite Optics – entwickelt aus Leidenschaft

Der belgische Familienbetrieb Kite Optics ist der Junior unter den großen Fernglas-Marken im Premium-Bereich. Erst 1992 wurde das Unternehmen von dem aus einer Optiker-Dynastie stammenden leidenschaftlichen Natur- und Vogelbeobachter Georges De Putter gegründet. In dem väterlichen Geschäft für Outdoor-Ausstattung entdeckte der junge Georges schon früh seine Passion für fernoptische Instrumente – und er erkannte, wo der Bedarf sowohl bei den professionellen Ornithologen und Naturschützern als auch bei den interessierten Laien lag: robuste Instrumente, die allen optischen Ansprüchen entsprachen, zu erschwinglichen Preisen. Er meisterte diesen Spagat von Preis und Leistung zur größten Zufriedenheit seiner Kunden.

Geleitet wird das Unternehmen mittlerweile von Georges De Putters beiden Söhnen Sebastien und Nicolas, sie tun dies nach der seit nunmehr drei Dezennien bewährten Philosophie des Gründers. Kite Optics beliefert den Weltmarkt von der in der Nähe von Brügge liegenden belgischen Gemeinde Jabbeke aus.

Der Kauf eines Kite-Fernglases ist eine Entscheidung für Nachhaltigkeit

Kite Optics produziert seine Instrumente hauptsächlich in firmeneigenen Fertigungsanlagen in Japan, jedoch erfolgt die Endmontage und die Qualitätskontrolle jedes einzelnen Geräts im Mutterhaus in Jabbeke.

Kite Optics setzt auf Zuverlässigkeit und Haltbarkeit, das heißt: angeboten werden Instrumente fürs Leben – fast schon ein Alleistellungsmerkmal in unserer Wegwerfgesellschaft! Der einzige Grund, sich ein neues Fernglas von Kite kaufen zu wollen, sollte der durch den zufriedenen Gebrauch gestiegene Anspruch an die optische Leistung sein. Ansonsten setzt das Unternehmen auf Wartung und, wenn nötig und möglich, auf Reparatur, sowohl bei den optischen Geräten als auch bei dem Zubehör. Dies bedeutet die Gewährleistung einer umfassenden kundendienstlichen Unterstützung. In Jabbeke steht ein hochspezialisiertes Team bereit, jedes Kite-Instrument, egal wie alt, oder wie stark beschädigt, durch Austausch von Teilen oder durch deren Reparatur wieder herzustellen. Gewährt wird eine umfassende Garantie von dreißig Jahren.

Konzipiert für Professionals

Bevor die Ferngläser von Kite Optics wegen ihres einzigartigen Preis-Leistungs-Verhältnisses auf dem allgemeinen Markt an Bedeutung gewannen, bestand der Kundenstamm hauptsächlich aus dem Bereich der professionellen Beobachtung, das heißt: Die Kunden kamen vornehmlich aus Institutionen mit entsprechendem Kontext, wie Universitäten, Naturschutzgebiete und ornithologische Fachinstitute. Es waren Wissenschaftler, Forscher, Förster und Ranger, die den hervorragenden Ruf der Geräte begründeten. Dies schlägt sich in den Instrumenten nieder: Auch wenn fernoptische Geräte von Kite Optics bei Laien und im alltäglichen Gebrauch immer beliebter werden, so sind es keine „Hobby-Instrumente“, sondern für den täglichen beruflichen Einsatz und harten Bedingungen konzipierte Präzisionsgeräte. 

Die Ferngläser von Kite Optics

Das Fernglas-Sortiment des belgischen Unternehmens ist vielfältig, die Instrumente sind mit Stickstoff gefüllt und wasserdicht. Angeboten werden zurzeit folgende Fernglas-Familien:

Perfekt verarbeitet befinden sich beim Bonelli 2.0 10×42- und 8×42-Fernglas großformatige Prismen in einem Aluminium-Magnesium-Gehäuse. Es richtet sich besonders an Kunden, die das Instrument berufsmäßig zum Einsatz bringen.

Bei den Ibis ED-Ferngläsern steht „ED“ für „Ergonomic Design“ – gemeint ist die Open-Bridge-Bauweise, die es erlaubt, mit nur einer Hand einen Tubus zu umfassen und dabei mit dem Zeigefinger zu fokussieren. Die Bandbreite reicht vom 7×42 bis zum 12×50.

Die preisgekrönten Ferngläser der Reihe Lynx HD+ bestechen durch viele Details, vor allem aber durch ihre fantastische Weitwinkelsicht. Auch mit nur wenigen Referenzpunkten, etwa auf hoher See, können Sie Ihr Objekt schnell in den Blick bekommen. Angeboten werden sie in den gängigen Klassen von 8×30 bis zum 10×50.

Bei kritischen Lichtverhältnissen zeigt das Cervus HD-Fernglas seine Stärke. Mit einem großen Durchmesser von 56 mm erlaubt das Instrument auch Beobachtungen von der Dämmerung bis zum Morgengrauen.

In der Petrel-Reihe finden Sie einige der beliebtesten Klassiker von Kite Optics. Hier kommen günstige Preise und höchste Verarbeitungsqualität noch mehr als sonst zusammen.

Die Falco-Reihe bietet Kite Optics mit Objektivdurchmessern von 32 mm bis 42 mm an. Wegen der Fertigung aus Aluminium bleiben die robusten Ferngläser sehr leicht und eigenen sich so perfekt für jede Art von Outdoor-Aktivität.

Die Ursus-Reihe bietet bärenstarke und einfach zu bedienende Allround-Modelle für Einsteiger.

Die Porroprismen-Ferngläser der Fitis-Linie erhalten Sie von 8×32 bis 10×50. Es sind robuste Geräte für den Alltag, unabhängig davon, wie Ihr Alltag aussieht.

Das zusammenklappbare Vireo-Fernglas ist der ideale Reisebegleiter. Das Vireo 8×24 ist das kleinste Dachkantfernglas im Sortiment von Kite Optics.

Bei den Compact-Ferngläsern 8×23 und 8×25 ist der Name Programm. Der Longseller ist eines der Lieblingsinstrumente vieler Besucherzentren von Naturschutzgebieten.

Die Monokulare von Kite Optics bieten ein gutes Sichtfeld und einen nahen Fokus. Ideal sind sie auch für Menschen mit einer stärkeren Sehschwäche auf einem Auge, die für ihre Beobachtungen quasi bloß ein „halbes Fernglas“ benötigen.

Bildstabilisierte Binokulare und Monokulare bietet Kite Optics in den Bino APC- und Mono-APC-Reihen an. Ob unruhige Hände, starker Wind, Wellengang auf See oder eine Beobachtung aus dem fahrenden Auto oder dem Zug – mit neuester Technologie erhalten Sie mit diesen intelligenten Geräten von Kite Optics stets ein ruhiges Bild.

In nur dreißig Jahren Entwicklungsgeschichte haben sich die Ferngläser von Kite Optics durch ihre Qualität, ihren Preis und nicht zuletzt durch die auf Nachhaltigkeit setzenden Wertvorstellungen des Unternehmens einen nicht mehr wegzudenkenden Platz im Premium-Segment geschaffen. Konzipiert für Profis, sind sie zu idealen optischen Instrumenten für jedermann geworden.

zurück zum Seitenanfang