Leica Ferngläser

Ihr Leica Fernglas – Garant für ein besseres Beobachten

Seit fast vier Jahrzehnten vertreibt die ehemalige Ernst Leitz Wetzlar GmbH unter dem Namen Leica Camera AG Kameras, Ferngläser, Spektive und sonstige sportoptische Instrumente unter dem Label Leica, wobei der Name sich aus den ersten Silben von Leitz’sche Camera zusammensetzt.

Wenn Sie für Ihre Naturbeobachtungen die Erst- oder Neuanschaffung eines Fernglases erwägen, dann bekommen Sie mit einem Leica-Fernglas ein komfortabel einzustellendes stets zuverlässiges Instrument mit beachtlichen Vergrößerungsleistungen bei ORNIWELT zum Kauf angeboten. Mehr Informationen zu Leica Ferngläsern finden Sie hier

Ihr Leica Fernglas – Garant für ein besseres Beobachten Seit fast vier Jahrzehnten vertreibt die ehemalige Ernst Leitz Wetzlar GmbH unter dem Namen Leica Camera AG Kameras, Ferngläser,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Leica Ferngläser

Ihr Leica Fernglas – Garant für ein besseres Beobachten

Seit fast vier Jahrzehnten vertreibt die ehemalige Ernst Leitz Wetzlar GmbH unter dem Namen Leica Camera AG Kameras, Ferngläser, Spektive und sonstige sportoptische Instrumente unter dem Label Leica, wobei der Name sich aus den ersten Silben von Leitz’sche Camera zusammensetzt.

Wenn Sie für Ihre Naturbeobachtungen die Erst- oder Neuanschaffung eines Fernglases erwägen, dann bekommen Sie mit einem Leica-Fernglas ein komfortabel einzustellendes stets zuverlässiges Instrument mit beachtlichen Vergrößerungsleistungen bei ORNIWELT zum Kauf angeboten. Mehr Informationen zu Leica Ferngläsern finden Sie hier

1 von 4

Ihr Leica Fernglas – Garant für ein besseres Beobachten

Seit fast vier Jahrzehnten vertreibt die ehemalige Ernst Leitz Wetzlar GmbH unter dem Namen Leica Camera AG Kameras, Ferngläser, Spektive und sonstige sportoptische Instrumente unter dem Label Leica, wobei der Name sich aus den ersten Silben von Leitz’sche Camera zusammensetzt.

Wenn Sie für Ihre Naturbeobachtungen die Erst- oder Neuanschaffung eines Fernglases erwägen, dann bekommen Sie mit einem Leica-Fernglas ein komfortabel einzustellendes stets zuverlässiges Instrument mit beachtlichen Vergrößerungsleistungen zum Kauf angeboten. Bei Leica finden Sie Modelle für den professionellen Einsatz bei Vogel- und Tierbeobachtung, wie die Leica Noctivid-Ferngläser, die Ihre kühnsten Erwartungen übersteigen. Sie finden Ferngläser für interessierte und ambitionierte Laien oder Hobby-Ornithologen, wie die Leica Ultravid HD-Plus-Ferngläser, sowie die passenden Einsteigergeräte zu erschwinglichen Preisen, wie etwa die Leica Trinovid HD-Reihe. Leica Ferngläser sind, für all jene, die einsehen, dass sie mehr sehen möchten.

Leica Ferngläser sind auf ihre Nutzer fokussiert

Die Konstrukteure der Leica-Ferngläser stehen – von Beginn der Entwicklung der neuen Modelle an – im stetigen Dialog mit den Nutzern aus den verschiedensten Anwendungsbereichen, um deren Erwartungen und Erfahrungen aus der alltäglichen Praxis künftig zu berücksichtigen. Deshalb erfüllen die Geräte mit ihren userfreundlichen Einstellungsmöglichkeiten alle Bedürfnisse, seien es höchste professionelle Ansprüche bei ornithologischen Beobachtungen, bei Sichtungen während des Wanderns, im Gebirge oder bei Nutzung am Futterhaus im eigenen Garten.

Größe und Ausstattung reichen vom kompakten Taschenformat des Leica Trinovid 10×25 BCA oder des Leica Ultravid 8×20 BA über den beliebten unverwüstlichen Klassiker, das Trinovid 10×42 HD, bis zum Full-Size-Fernglas mit integriertem Entfernungsmesser und den Open-Hinge-Ferngläsern Leica Noctivid 10×42 oder Leica Noctivid 8×42, die über 150 Jahre Erfahrung im Bau von Ferngläsern in sich vereinen. Sämtliche Modelle zeichnen sich durch eine hervorragende Ergonomik aus, die haptisch angenehm langes Beobachten ohne Ermüdung erlaubt. Brillenträger schätzen Leica-Ferngläser besonders wegen der für sie komfortablen Nutzbarkeit beim Beobachten mit oder ohne Sehhilfe. Fast alle Leica-Ferngläser sind zur Vermeidung des innenseitigen Beschlagens mit Stickstoff gefüllt, außerdem sind sie druckfest bis zu einer Wassertiefe von fünf Metern. Ein von Leica entwickeltes spezielles Vulkanisierungsverfahren verbindet bei den Kompaktferngläsern Leica Trinovid 8×25 BCA, Leica Trinovid 10×25 BCA sowie den Leica Ultravid 8×20 BA und Leica Ultravid 10×20 BA die Gummiarmierung der Fernglastuben unablösbar selbst bei starker Beanspruchung mit dem Metallgehäuse. Und auch die Garantie, die Leica auf seine Fernoptik gewährt lässt keine Wünsche offen. 

Eine Tradition im Fernglasbau, die verpflichtet

1849 gründete Carl Kellner in Wetzlar das Optische Institut. Der gelernte Mechaniker und Unternehmer Ernst Leitz I erweiterte es und gründete 1869 die Ernst Leitz Werke. Dort wurden seit 1868 optische Geräte in Spitzenqualität produziert: 1907 bot man das erste Prismenfernglas an, das Binocle 6×18, später dann in verbesserter Porro-II-Bauweise. 1956 erschien, basierend auf innovativen eigenen Patenten, mit dem Amplivid 6×24 das erste Fernglas mit Dachkantprismen. Diese ermöglichen eine schlankere Konstruktion und stellen heute – außer bei nautischen Anwendungsbereichen – vorwiegend den Standard im Fernglasbau dar. Meilensteine in der Fernoptik folgten, wie das 2002 vorgestellte und bis 2018 vertriebene Duovid mit seinen zwei Vergrößerungsstufen in einem Fernglas und wie die Trinovid oder die Leica Geovid HD-B Ferngläser sowie die ersten Perger-Porro-Prismen Ferngläser mit eingebautem Entfernungsmesser. 

Die Produktreihen der Leica Ferngläser – fünf Wege zur Horizonterweiterung

Leica-Ferngläser zählen weltweit zu den führenden Marken. Zurzeit werden folgende fünf Produktlinien, die das gesamte Einsatzspektrum abdecken, angeboten: 

  • Noctivid: Die Leica Noctivid-Linie stellt bei dem, was aktuell technisch machbar ist, die neue Referenzklasse unter den Ferngläsern dar: maximale Fernglasqualität mit unerreichter Präzision auf relativ kompakten Raum als 8×42- und 10×42-Instrument für die Natur- und Vogelbeobachtung. Hier kommen Tradition und Innovation glücklich zusammen. Wie auch bei den Leica Ultravid HD-Plus-Modellen stammen die eingesetzten Hochtransmissionsgläser aus dem Hause Schott. Die Noctivid-Ferngläser können damit ihre Nutzer nicht nur hervorragend sehen lassen, mit ihrem schlanken Design, das ein Umgreifen der Fernglastuben mit einer Hand erlaubt, können sie sich selbst auch sehen lassen.
  • Ultravid: Leica Ultravid-Ferngläser bieten höchste Fernglas-Qualität in Präzision auf relativ kompakten Raum. In der Leica Ultravid HD-Plus-Optik sorgen Schott Hochtransmissionsgläser für ein natürliches Bild mit brillanten Farben. Die Spannbreite reicht vom kompakten 8×20-Model mit geringem Gewicht, das bequem in die Hostentasche passt, bis zum stark vergrößernden 12×50-Modell. Durch den zentralen Mitteltrieb kann gleichzeitig die Schärfe eingestellt und mittels einer Dioptrienskala die Anpassung an die individuelle Sehstärke vorgenommen werden.
  • Trinovid: Mit den Trinovid-Ferngläsern präsentiert Leica seinen bewährten Klassiker in einer modernen Fassung. Neil Armstrong hatte eines dabei, als er 1969 auf dem Mond seinen großen Schritt für die Menschheit machte, heute können Sie es wieder auf Ihren Beobachtungstouren durch Feld und Flur oder den urbanen Dschungel dabeihaben.
  • Trinovid HD: Sie sind die konsequente Weiterentwicklung des Trinovid-Klassikers für den General-Use-Bereich. Dabei bietet unter anderem das Trinovid 8×42 HD eine hervorragende Übersicht auf weiteste Distanzen und das Trinovid 10×42 HD eine beachtliche Naheinstellgrenze von unter 1,90 m. Es sind robuste und zuverlässige Allrounder.
  • Geovid: Die Leica Ferngläser der Linie Geovid sind mit Entfernungsmessern versehen – zum Beispiel das Geovid 8×56 R, dessen integrierte Laserentfernungsmessung eine weit mehr als ausreichende Messreichweite von 1.100 m hat. Durch seine Konzentration auf das Wesentliche ist das 8×56 R in seiner Klasse mit seinem Preis ein erschwingliches Gerät zum Einstieg. Alle Ferngläser der Geovid-Reihe sind dazu auch ideal für den Einsatz unter extremen Bedingungen.

 Neben seinen Fernglas-Familien bietet Leica mit dem Monovid 8×20 auch ein leistungsstarkes Monokular. Es ist kompakt und kann mit seinem geringen Gewicht immer und überall mitgeführt werden, wo eine Vergrößerung Ihnen etwas nahebringen sollen: in der Natur ebenso wie in der Kultur – bei Events in Theater oder Oper. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Nahvorsatzlinse können auch kleine Objekte wie Insekten oder botanische Details in einer geringen Distanz von nur 25-30 cm gut beobachtet werden. 

Mit dem Kauf eines lichtstarken Leica-Fernglases – egal aus welcher Produktlinie – erwerben Sie kein Schönwettergerät, auch unter schwierigen Bedingungen und bei schwachen Lichtverhältnissen schiebt die bewährte Technologie in Leitz’scher Tradition die Grenzen des optisch Wahrnehmbaren weit über die Möglichkeiten des menschlichen Auges hinaus.

zurück zum Seitenanfang